DataPixel versucht eine qualitativ bessere Produktion durch Zfact0r zu erreichen

Z-Fact0r wurde im Jahr 2016 im Rahmen der Initiative Horizont 2020 geboren und seine Dauer beträgt 42 Monate und gliedert sich in vier Phasen, die die folgenden Arten von Aktivitäten umfassen werden: R&D, Integration und Validierung, Demonstrationsaktivitäten, Standardisierung und Business Modellierung, Verbreitung, Nutzung und Kommunikation und Projekt Management. Z-Fact0r hat insgesamt 13 EU ansässigen Partnern aus Industrie und Wissenschaft mit langjähriger Erfahrung in Spitzentechnologien und aktive Präsenz in der EU-Herstellung, zusammengebracht.
Fertigungsindustrie entspricht etwa 21 % des EU BIP und 20 % seiner Beschäftigung, mehr als 30 Millionen Arbeitsplätze in 230 000 Unternehmen, vor allem bei KMU. Darüber hinaus gilt, dass jeder Job in der Industrie mit zwei weiteren aus der Branche verknüpft werden. Die europäische Industrie ist auch ein beherrschendes Element im internationalen Handel, führt in den Bereichen wie Automobilindustrie, Maschinenbau und landwirtschaftliche Technik. Bereits durch die Billiglohnländer- und anderen high-tech Rivalen bedroht, wurde die Situation der Unternehmen in der EU erschwert.

DataPixel gibt Unterstützung für das Projekt durch ihre fortschrittliche Scan-Technologie und Algorithmus-Schöpfung. Die Scan-Technologie gibt Auskunft über die Qualität der Produktion und die Algorithmen werden die Fehlererkennung und Zuweisung sehr schnell und automatisch machen. Auf diese Weise wird das Produktionssystem innerhalb von Minuten die Fehler in den Teilen erkennen und werden in der Lage sein, sie zu beheben.

Die Z-Fact0r-Konsortium hat eine umfassende State-of-the-Art Forschung durchgeführt und hat erkannt, dass obwohl eine Reihe von Aktivitäten versucht haben, die Notwendigkeit einer Null-Fehler-Fertigung anzugehen, noch gibt es eine große wirtschaftliche Chance für innovative, hohe ROI (Return on Investment) Lösungen, die bessere Qualität und höhere Produktivität in der europäischen verarbeitenden Industrie durch 4 Phasen zu gewährleisten:

Phase 1: Technologie-Generation und Experimentieren: Diese Phase des Projekts umfasst alle R&D Aktivitäten für die Entwicklung der Z-Fact0r-Subsysteme.

Phase 2: Integration und Validierung der Technologien von Phase 1: Diese Phase umfasst die Integrationsaktivitäten, die während des Z-Fact0r-Projekts durchgeführt werden. Das Ziel dieser Phase ist das System für die Validierung als ganzer Prototyp vorzubereiten. Jedes Teilsystem wird mit dem Rest verfeinert und geringfügige Änderungen sind zu erwarten um alle Subsysteme zu bedienen und als ein einziges integriertes System zu optimieren.

Phase 3: Demonstration von Z-Fact0r ergibt sich aus Phase 2. Die Validierungsaktivitäten aus Phase 2 bieten wichtige Eingabe, um notwendige Anpassungen vorzunehmen, bevor Sie das System in die realen industriellen Anwendungsfälle bereitstellen. Der erste Schritt ist die Demonstration der validierten Technologien bei den Use-Cases, während die ultimative Z-Fact0r-Prototyp-Demonstration in den Betriebsumgebungen ist. Die gesammelten Ergebnisse werden Feedback zu Phase 2 um die erforderlichen Aktionen zu überwachen und eine Auswertung der KPI durchzuführen.

Phase 4: Projektmanagement und die Verbreitung, Nutzung und Kommunikationsaktivitäten: Diese Phase läuft über die gesamte Dauer des Projekts um die beteiligten Aktivitäten (R&D, DEMO) zu verfolgen und wenn erforderlich die Maßnahmen zu ergreifen. Dies sichert den reibungslosen Ablauf von allen R&D und Demonstrationsaktivitäten sowie effiziente Planung für Vermarktung und Verbreitung der Ergebnisse während der gesamten Dauer der einzelnen Phasen.

Dank jeder Phase wird Z-Fact0r-Projekt in der Lage sein, die vorbeugenden und vorausschauenden Systeme vorzustellen, um eine bessere Qualität der Produktion in der europäischen Industrie zu gewährleisten.