„Messtechnik hat sich verändert, aber wir ändern sich viel mehr“ Toni Ventura

Toni Ventura, Gründer und CEO von Datapixel, Mitglied des Executive Committee der European Machine Vision Association (EMVA) und Mitglied von mehreren internationalen Normungsgremien, eröffnete die 14. Edition der internationalen Metrologie-Industrie Konferenz, Metromeet, mit seinem Beitrag „Null Fehler Herstellung“.
Die Wettbewerbsfähigkeit produzierender Unternehmen in unserem industriellen Umfeld geht durch die effiziente Verwaltung von zwei parallelen Strömen: des physischen Warenflusses von Werkstoffen und Bauteilen in den Prozessen der Lieferung, Verarbeitung, Herstellung und Verteilung, und auf der anderen Seite, digitaler Fluss von Daten, Informationen und Wissen in den verschiedenen Phasen des Produktzyklus – Design, Prototypen, Produktionsstart und Serienproduktion. Die neuen europäischen Re-Industrialisierung Initiativen (Industrie 4.0 in Deutschland, Fabriken der Zukunft in der Europäischen Union) sind verpflichtet der massiven Digitalisierung von industriellen Prozessen durch die gemeinsame und synchronisierte Verwaltung von physischen und virtuellen Strömen.
„Metrologie 4.0“ Begriff, diskutiert in Metromeet, entstand mit der „Industrie 4.0“.
Jede industrielle Revolution hat die Entwicklung der Messtechnik-Werkzeuge und Methoden erfordert, die es möglich gemacht haben, besser Leistung in der Produktion zu machen. Industrie 1.0 entstand aus Empirismus und der wissenschaftlichen Sicht der Wirklichkeit, Erweiterung der Nutzung von mechanischen Metrologie Instrumente, die den objektiven Daten von Produkten und Prozessen zu erhalten erlauben. Industrie 2.0 beteiligt die Einführung des erweiterten Fertigungsverfahren wie die Kettenproduktion. Um die Produktivität zu erhöhen, wurden anspruchsvolle Messtechnik entwickelt, die eine höhere Leistung der Fertigungsprozesse ermöglichen.
Industrie 3.0 war „Die Revolution der Automatisierung“ und das CMM Maschinenkonzept erwies sich als automatisierter Bestandteil der Sensorik, Elektronik, Mechanik und Speicherprogrammierbare. Industrie 4.0 bietet nun die Digitalisierung und Virtualisierung der produzierenden Industrie, durch Technologien wie Digitalisierung. Das Konzept der Metrologie hat sich verändert und ändert sich viel mehr. Wir leben zum Jahresbeginn einen radikalen Wandel in der Art der Erfassung, Analyse und Integration von Informationen zu Produkten und industriellen Fertigungsprozessen; Messtechnik muss zunehmend integrierte Lösungen für die digitale Fabrik anbieten zu können.
Diese Transformation, die durch Information und Kommunikationstechnologien in allen Bereichen der menschlichen Tätigkeit stattfindet, ist auch entscheidend für die Industrie. Messtechnik-Produkte und Lösungen müssen verknüpfbar sein und haben eine intelligente Verarbeitungskapazität. Das Schlüsselelement ist die Standardisierung von digitalen Komponenten und Austauschformate um sicherzustellen, dass alle Geräte mit anderen zusammenarbeiten können. Darum Metromeet macht besonderen Wert auf die Verbreitung der digitalen Messtechnik Standards und es ist ein Bereich, wo die Konferenz wachsen sein wird.